Immobilienmediation

Mediator statt Gladiator & Konfliktlösung am Bau

Haben Sie schon ein mal bei Konflikten am Bau viel Zeit, Geld, Nerven und eventuell Geschäftspartner verloren? Eine gute Möglichkeit ohne aufwändige Gerichtsprozesse und Beweisaufnahmen zu einer Einigung zu kommen, bietet die Mediation:

Unter anderem durch die Komplexität von Bauprojekten und die hohe Anzahl von Projektbeteiligten kommt es rund um den Bau sehr leicht zu Konflikten, die hohe Kosten und enormen Zeitaufwand verursachen und das gesamte Projekt gefährden können.

Aufgrund der geringen Kosten, sowie der Möglichkeit der Konfliktaufbereitung, gewinnt Bau-Mediation zunehmend an Bedeutung. Bereits mit dem Bauvertrag kann eine Bau-Mediation als Konfliktlösungsmodell vereinbart und in Vertragsverhandlungen oder Projekt begleitend zur Verhinderung oder Eingrenzung eines Streites sowie in bestehenden Baukonflikten eingesetzt werden.

Mit der steigenden Bedeutung der Mediation bei Baukonflikten steigt die Nachfrage nach qualifizierten Mediatoren. Das Haus der Technik in Essen bietet daher beginnend im Mai 2010 eine berufsbegleitende Zusatzausbildung zum/r Bau-Mediator/-in an. Die 160 Seminarstunden in acht Blöcken umfassende Ausbildung richtet sich an Architekten, Ingenieure, Projektsteuerer, Geschäftsführer und Niederlassungsleiter von Bauunternehmen, Führungskräfte in Verwaltung und Verbünden, die mit Bauprojekten befasst sind, Bausachverständige und Bauträger. Die vollständige Beschreibung der Ausbildung finden Sie unter:

Kontakt und weitere Informationen:

Birgit Gosejacob

Leitung Human Potential-Development

0201-18033112

b.gosejacob@hdt-essen.de

www.hdt-essen.de

Meistgelesene Artikel zum Thema Immobilienmediation

Fachmediator/in Immobilien- und Bauwirtschaft (Steinbeis)

Im Bereich Immobilien- und Bauwirtschaft haben wir eine Kooperation mit m.