Werkstatt Familienmediation: 16./17.04.2018

Anmeldung und informationen unter www.klaeren-und-loesen.de oder 030-84313229
Kaum ein anderes Handlungsfeld kann uns in der Mediation so berühren wie Familienkonflikte und von daher arbeiten wir weiter vertiefend an diesem weiten Thema. Die Besonderheiten heutiger Familienformen und Lebenskonzepte beeinflusst das Herangehen und die Erwartungen in Konflikten in besonderer Weise. Als Mediator/innen beleuchten wir einerseits selbstreflektierend unser eigenes Handeln und die dahinterstehende Haltung und setzen uns andererseits mit aktuellen gesellschaftlichen Strukturen und deren Einfluss auf Familien auseinander. Den Bogen spannen wir immer wieder zur Mediation, Mediationsansätzen und Methoden. Dabei werden dieses Mal insbesondere das generationsübergreifende Arbeiten und die damit einhergehenden Machtverhältnisse fokussiert. Nicht zuletzt möchten wir gemeinsam Ideen entwickeln, wie die Mediation selbst weiter bekannt werden kann und Familien in Konfliktsituationen geeignete mediative Unterstützung erhalten können.
In dem Workshop beleuchten wir das Feld der Familienmediation vertiefend. Im Fokus der zwei Tage stehen folgende Themen:
- Heutige Familienformen und Lebenskonzepte – wie weit prägen sie das Denken, Handeln und Fühlen in familiären Konfliktsituationen?
- Verschiedene Stile und Ansätze in der Mediation, Vorstellung unterschiedlicher Schulen und eigener Ansätze für die Arbeit mit Familien.
- Umgang mit Machtungleichgewicht in der Mediation
- Best Practice: Wie finden Mediator/innen und Familien, die sich ein einem Konflikten befinden, zusammen?
Link zum Angebot: http://www.klaeren-und-loesen.de/seminare/fortbildung/familienmediation